Die richtigen Sanitäranlagen zum Wohlfühlen

Störungsdienst

Die heutige Technik bedarf in der Regel einer steigen Wartung, wenn sie einwandfrei funktionieren soll. Dies betrifft aber nicht nur Haushaltsgeräte, sondern auch die erforderlichen Installationen, die Wasser, Strom und Gas in das Objekt transportieren. Auch Leitungen für Telefon und Kabelanschluss unterliegen dieser Prämisse. Wie bei allem durch den Menschen geschaffenen, kann es aber immer wieder zu Störungen kommen, die dann beseitigt werden müssen. In einem solchen Fall ist ein Störungsdienst unerlässlich, sodass eine schnelle Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit gewährleistet werden kann. Doch was muss man über diese Störungsdienste wissen und mit welchen Kosten schlägt eine entsprechende Beauftragung zu Buche? Diesen Fakten sind wir hier auf den Grund gegangen. 

Für welche Bereiche stehen Störungsdienste zur Verfügung?   

Störungsdienste, wie die  Ulm GesmbH, können in unterschiedlichen Bereichen aktiv werden. Hauptsächlich ist dies dann der Fall, wenn Installationen der Grundversorgung versagen. Dies ist bei Gas, Strom und Wasser, sowie bei der Instandhaltung der Abwassersysteme am bedeutendsten. Hier sind in der Regel die Grundversorger dafür verantwortlich, dass die Funktionalität der Einrichtungen gewährleistet wird. Daher können bei den lokalen Anbietern vor Ort auch entsprechende Notrufnummern gefunden werden, wenn kein Wasser mehr fließt oder Strom versiegt.   

Allerdings gibt es Störungsdienste auch im Bereich der Telekommunikation und der Haushaltsgeräte. Im ersteren Beispiel sind ebenfalls die Versorgenden Unternehmen für eine Aufrechterhaltung der Verbindung verantwortlich. Bei Haushaltsgeräten gibt es diverse Vertragswerkstätten, die sich dieser Aufgabe annehmen und somit einen Techniker vor Ort entsenden, um die Sachlage zu prüfen.   

Welche Einschränkungen gibt es bei Störungsdiensten?   

Die Dienste der Grundversorger sind in der Regel rund um die Uhr erreichbar und liefern daher einen ständigen Service. Dabei werden alle Maßnahmen ergriffen, die sich bis zum Hausanschluss des betroffenen erstrecken. Für Fehler nach diesem Punkt ist jeweils das installierende Unternehmen verantwortlich. Besteht auf diese Installation keine Garantie mehr, dann müssen die Kosten aus eigener Tasche gezahlt werden.   

Gleiches gilt auch für das Telefon und die damit verbundene Internetanbindung. Hier ist der jeweilige Anbieter dazu verpflichtet einen Entstörungsdienst bis zur ersten Steckdose zu liefern. Alles darüber hinaus, muss dann durch einen separaten Elektriker erledigt werden oder es muss ein kostenpflichtiger Auftrag erteilt werden.   

Störungen bei Haushaltsgeräten werden hingegen nur solange kostenlos behoben, wie sich diese in der Garantiezeit befinden. Sobald diese ausgelaufen ist, muss eine Reparatur ganz normal bezahlt werden. Zu diesem Zweck sollte man sich dann aber einen Kostenvoranschlag vorlegen lassen, denn dieser kann aufzeigen, ob sich ein solcher Schritt tatsächlich noch lohnt. 

Wo können entsprechende Nummern gefunden werden?   

Eine zentrale Rufnummer für alle Dienste gibt es leider nicht. Bei Telefonanbindungen kann jeweils die Servicenummer des eigenen Anbieters gewählt werden. Die Grundversorgungsbetriebe für Gas, Strom und Wasser lassen sich für gewöhnlich über eine entsprechende Kundenhotline erreichen. Reparaturdienste sind normale Unternehmen, die in den Branchenbüchern und im Internet gefunden werden können. Hier ist es nur von Bedeutung ein Vertragsunternehmen zu eruieren.


Teilen